Mountainbiken Trans Provence

Trans Provence

outwärts auf den Spuren der Trans Provence

Rolf von outwärts war dieses mal Ende Oktober ganz allein mit dem Mountainbike unterwegs, um endlich ein paar Teilstrecken der Tans Provence als Herbstverlängerung, ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Eines gleich vorweg….für alle Mountain-Bikerinnen und Biker, die gerne mit vielen Gleichgesinnten wie z.B. bei der Trans Alp oder am Gardasee unterwegs sind, ist diese Tour absolut nichts!

Alle anderen, die Einsamkeit und Abendteuer nicht scheuen, sind hier genau richtig. Alle Biker vom Freerider, Endurist, Tourenfahrer und auch diejenigen, die das Bike gerne mal ein paar Meter schieben, kommen hier voll auf Ihre Kosten.

Ja, wie fand ich es?

Es ist mindestens genau so schön aber anders wie im Schwarzwald. Der grosse Unterschied ist, dass sich die Franzosen nicht verstecken, mit dem was sie haben. Die Wege sind in hervorragendem Zustand und ausgezeichnet beschildert.

Trotzdem war ich um mein GPS froh, da ich dem Trail-Rausch verfallen, so manches Schild übersah :-)

„Trans“, bedeutet hier auch nicht die Provence auf dem direkten Weg zu radeln, sondern so viel wie möglich an Trails gepaart mit dem Naturerlebnis Provence mitzunehmen.

Ausgangspunkt der Tour war Peyruis nahe Sisteron. Von dort konnte ich drei verschiedene Strecken, die zur Trans Provence gehören ausprobieren. Genau diese drei Abschnitte hatten es was Singeltrais betrifft richtig in sich :-) So war ich froh, ab und an breite Wege fahren zu dürfen. Auch der zweite Tag mit Startpunkt Sisteron glich dem Trailerlebnis des ersten Tages. Vermutlich war es wieder der Trail-Rausch, der mich veranlasste die selbe Strecke gleich ein weiteres mal zu fahren:-)  Vermutlich werden nicht alle Strecken der Trans-Provence so sein, sonst würde man sicherlich zwei Wochen für die ganze Strecke brauchen.

Das man hier fasst das ganze Jahr die meisten (Strecken) Trails geniessen darf, sei nur am Rande bemerkt :-). Ideal ist die Herbstzeit um die komplette Strecke zu meistern.

Terrain:

(Zumindest in den Abschnitten in denen ich unterwegs war)

Lehmboden / normaler Waldboden / Felsen / lockeres Geröll / Sand / Wurzeln / einige verblockte Passagen /

Doch keine Angst, auch ich musste mich zuerst daran gewöhnen! Am zweiten Tag denkt man gar nicht mehr daran und es läuft.

Als Einstimmung findet Ihr Hier……. einen Kurz-Clip.

Km / Hm:

Die Tagesetappen liegen zwischen 800 – 1500 hm verteilt auf 25-40 km in hügeligem Terrain

Fahr-Level:

Fahrtechnisch S2 (im Gesamten gesehen)

Konditionell S3-S4

MTB:

Bike-Empfehlung: Fully zwischen 120 und 150mm Federweg

Routenbeschreibung:

Tourenvorschläge und GPS Daten findet Ihr im Internet. Ausserdem gibt es in den lokalen Decatlon`s mindestens 4 verschiedene Tourenführer als Buch (VTT- Provence).

Wenn Euch die Vorarbeit zu viel ist bzw. Ihr die Zeit Eures Bike Urlaubs optimal nutzen wollt ist sicherlich Euer persönlicher Guide das Richtige. Einfach mich “outwärts“ buchen :-)

Wie immer könnt Ihr auch diese Tour buchen!

Programm

Anfragen und genaue Infos über diese Tour gerne per Email oder einfach telefonisch.

Unterkünfte / Verpflegung ebenfalls auf Anfrage buchbar.

 

Anmeldeschluss Februar 2018!

Ich hoffe Euch gefällt Kurzbericht und Film?

Euch einen guten Einstieg in den Winter

Mit sportlichen Grüßen, Rolf

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht! / Pflichtfelder sind mit *.